Plasma Lifting / Vampir Lifting: Anwendungsbereiche und Vorteile einer PRP Behandlung

*Achtung: Keine medizinische oder kosmetische Beratung* Im vorliegenden Beitrag berichte ich ausschließlich über meine persönlichen Erfahrungen im Zusammenhang mit einer PRP Behandlung bei docboom!. Die in diesem Beitrag dargestellten Informationen habe ich aus Gesprächen mit Ärzten und/oder allgemein zugänglichen Quellen zusammengestellt. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit. Insbesondere ersetzt er nicht die Beratung durch einen Arzt oder einen Kosmetiker.

Das Plasma Lifting, auch bekannt als Vampir Lifting, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht nur in Hollywood, sondern auch allgemein in der Gesellschaft liegt diese relativ neue kosmetische Behandlungsmethode im Trend. Aber worin besteht die Behandlung genau und was macht sie so besonders? Und kann man sich ein Plasma Lifting überhaupt als Normalsterblicher leisten? In Zusammenarbeit mit docboom! gehe ich diesen Fragen im vorliegenden Beitrag nach.

Begriff des Plasma Liftings bzw. Vampir Liftings

Vielleicht lest Ihr diesen Beitrag, weil Ihr den etwas merkwürdigen Begriff „Vampir Lifting“ schon einmal irgendwo aufgeschnappt habt und Euch fragt, was Dracula mit Hautpflege zu tun hat. Nun, das Geheimnis ist schnell gelüftet: Bei diesem relativ neuen Verfahren zur Hautverjüngung wird Euch – ähnlich wie bei einem Vampirbiss – ein wenig Blut abgenommen. Im Gegenzug dürft Ihr dafür aber auch etwas länger jung bleiben – oder zumindest so aussehen. Das Vampir Lifting (auch unter den Begriffen „Plasma Lifting“, „Eigenbluttherapie“ oder „“PRP Behandlung“ bekannt) ist also ein natürliches Verfahren zum Zwecke der Hautverjüngung oder Faltenbehandlung.

Ablauf des Plasma Liftings 

Zu Beginn der Behandlung wird Euch erst einmal Blut abgenommen. Die benötigte Menge ist nicht sehr groß. Für eine Behandlung des Gesichts reichen normalerweise 10-30 ml aus. Sodann wird das abgenommene Blut zentrifugiert. Hierdurch wird das für das Vampir Lifting benötigte plättchenreiche Plasma (PRP – eng. „platelet-rich plasma“) gewonnen. Wichtig ist, dass Ihr 1-2 Wochen vor der Behandlung kein Aspirin oder sonstige Blutverdünner einnehmt, da dies die Anzahl der Thrombozyten im Blut verringert und außerdem die Blutung und die Bildung von Blutergüssen gesteigert wird. 

Die Zentrifugierung dauert ca. 10 Minuten. Im folgenden Video könnt Ihr sehen, wie die Zentrifugierung abläuft.

Nachdem das für die Behandlung benötigte Blutplasma von den restlichen Bestandteilen des Blutes (insbesondere den roten Blutkörperchen) getrennt wurde, wird Euch dieses mittels einer dünnen Nadel unter die Haut gespritzt. Normalerweise konzentriert man sich dabei auf die Gesichtsbereiche, die typischerweise zur Faltenbildung neigen, d.h. auf die Stirn, die Augenpartie und den labiodentalen Bereich. Die genaue Anzahl der Injektionen ist immer einzelfallabhängig. Bei einer Eigenbluttherapie fürs Gesicht liegt sie normalerweise zwischen 25 und 50

Abschließend wird Euer Gesicht noch einmal gereinigt und ggf. gekühlt. Dadurch wird Schwellungen und Hämatomen entgegengewirkt. Dann habt Ihr es schon geschafft! Die Gesamtdauer der Behandlung liegt somit ungefähr zwischen 25 und 40 Minuten

Blutplasma und Blut getrennt
Das vom Blut getrennte Plasma

Nach der Behandlung ist Eure Haut oft noch etwas gerötet, teilweise sind die kleinen Einstichstellen noch sichtbar und mitunter kann es zu kleineren Schwellungen und blauen Flecken kommen. Außerdem kann sich die Haut noch eine Weile lang betäubt anfühlen. Ansonsten bereitet die Behandlung aber normalerweise keine größeren Beschwerden und bedarf keiner besonderen Nachsorge. Die optischen Beeinträchtigungen der Haut klingen normalerweise innerhalb von 1-3 Tagen ab. Sport, heiße Bäder, übermäßiges Schwitzen, starke Sonnenaussetzung und Solariumbesuche sollte man allerdings eine Weile lang meiden. Hierzu solltet Ihr Euch aber immer individuell von dem behandelnden Arzt bzw. Kosmetiker beraten lassen.  

Für ein effektives Plasma Lifting werden normalerweise 3 Sitzungen im Abstand von jeweils 1-2 Wochen durchgeführt. Die Behandlung kann dann nach ca. 1 Jahr wiederholt werden. 

Schmerzen beim Plasma Lifting

Viele von Euch stellen sich vielleicht die Frage, wie schmerzhaft eine PRP Behandlung ist. Vorab muss ich klarstellen, dass ich hier nur über meine persönliche Erfahrung bei docboom! berichten kann. Meine PRP Behandlung bei docboom! fand ich persönlich nicht sehr schmerzhaft. Natürlich ist eine Injektion unter die Haut nicht völlig schmerzfrei. Allerdings sind die bei docboom! für das Plasma Lifting verwendeten Nadeln wirklich sehr dünn. Außerdem wird Euch vor der PRP Behandlung das Gesicht mit einer betäubenden Salbe eingecremt. Allein dadurch werden die Schmerzen deutlich gelindert. Ansonsten ist es natürlich auch immer von Eurem subjektiven Schmerzempfinden abhängig, wie schlimm Ihr die Behandlung findet. Aufgrund der sehr kurzen Behandlungsdauer sind die Schmerzen aber in jedem Fall schnell überstanden!

Wirkungsweise des Plasma Liftings

Kommen wir nun zu der Frage, was das Plasma Lifting überhaupt im Körper bzw. unter der Haut bewirkt. Diesen Punkt finde ich persönlich besonders spannend. Denn das Vampir Lifting beruht – im Unterschied zu Behandlungen mit körperfremden Substanzen wie z.B. Botox – auf der Aktivierung natürlicher Selbstheilungsprozesse. 

Wie wirkt Plasma Lifting?

Das im Rahmen einer PRP Behandlung unter die Haut gespritzte Blutplasma enthält eine hohe Konzentration an Blutplättchen bzw. Thrombozyten, Proteinen und Wachstumsfaktoren. Hierdurch wird zum einen die Regeneration und Neubelebung der Hautzellen gefördert (sog. „autologe Zellregeneration“). Zum anderen regen die im Blutplasma enthaltenen Wachstumsfaktoren die Kollagenproduktion an, was wiederum eine Straffung des Gewebes zur Folge hat. Daneben tragen entzündungshemmende Proteine zur Reparatur der Hautzellen bei. Insgesamt wird die Haut also durch das Vampir Lifting gestrafft und die Hautfarbe verbessert. 

Erste Ergebnisse einer Eigenbluttherapie sind normalerweise bereits nach ca. 1 Woche sichtbar. Die volle Wirkung der Behandlung entfaltet sich nach ca. 4 Wochen. Wie bereits angedeutet empfiehlt es sich, für optimale Ergebnisse mindestens 3 Behandlungen im Abstand von 1-3 Wochen vorzunehmen. Wiederholt man die Behandlungen in regelmäßigen Zeitabständen (z.B. in jährlichen Abaständen), so lässt sich die Hautalterung nachhaltig verlangsamen.

Die Effekte des Vampir Liftings lassen sich übrigens verstärken, wenn man die PRP Behandlung mit anderen straffenden Substanzen wie beispielsweise Hyaluron kombiniert.

Vorteile des Plasma Liftings 

Warum liegt die PRP Behandlung als Methode der Hautverjüngung bzw. Faltenbehandlung aktuell so stark im Trend? Was macht sie so besonders gegenüber anderen Methoden?

Einer der Hauptgründe liegt sicherlich darin, dass es sich um eine natürliche Behandlungsmethode handelt. Denn mit dem plättchenreichen Plasma (PRP) werden hierbei körpereigene Substanzen verwendet. Dadurch ist die Methode in aller Regel auch gut verträglich und praktisch für jeden Hauttyp geeignet. Allergische Reaktionen sind sehr selten. 

Weitere Vorteile des Vampir Liftings sind seine relativ kurze Behandlungsdauer und die geringfügigen Einschränkungen nach der Behandlung. Bereits nach wenigen Tagen sind die optischen Folgen der Behandlung normalerweise wieder abgeklungen und man ist wieder voll gesellschaftsfähig.

Anwendungsbereiche der Eigenbluttherapie

Die PRP Behandlung hat ihren Ursprung in der Stammzellenforschung. Die beschriebenen Prozesse zur Aktivierung der Zellregeneration von Körpergewebe beschränken sich keinesfalls auf die Behandlung von Gesichtsfalten, sondern lassen sich auch in zahlreichen anderen kosmetischen und medizinischen Bereichen einsetzen. Zum einen können natürlich auch andere Hautpartien als das Gesicht (z.B. das Dekolleté) zum Zwecke der Hautverjüngung und Gewebestraffung behandelt werden. 

Zum anderen hat sich die Eigenbluttherapie auch bei der Behandlung kosmetischer Makel wie Narben (z.B. Akne-Narben oder Operationsnarben) oder Schwangerschaftsstreifen als wirksam erwiesen. 

Gute Ergebnisse der Eigenbluttherapie zeigen sich darüber hinaus auch bei der Bekämpfung von Haarausfall (Alopezie). Denn eine PRP Behandlung der Kopfhaut kann durch ihre Aktivierung der Stammzellen in den Haarwurzeln dabei helfen, den Haarausfall zu stoppen und das Neuwachstum der Haare anzuregen. Dieser Effekt wurde bereits in klinischen Studien nachgewiesen.

Anwendungsbereiche der Eigenbluttherapie
PRP-Behandlung im Gesicht

Wie viel kostet eine PRP Behandlung?

Die Kosten einer PRP Behandlung unterscheiden sich natürlich von Anbieter zu Anbieter und je nachdem, ob die PRP Behandlung mit weiteren Substanzen (z.B. Hyaluron) kombiniert wird. Für eine einfache Eigenbluttherapie des Gesichts liegen die Kosten üblicherweise zwischen 100 und 300 Euro pro Behandlung. Persönlich würde ich meine Entscheidung aber natürlich nicht allein vom Preis abhängig machen. Ihr solltet vor allem auch darauf achten, dass die Räumlichkeiten sauber sind und das Personal ausreichend geschult ist. Im Idealfall wird die Behandlung sogar durch einen Arzt durchgeführt.

Meine Erfahrung bei docboom!

Zum Abschluss möchte ich Euch noch von meiner persönlichen Erfahrung mit einer PRP Behandlung bei docboom! berichten. Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass ich sowohl mit dem Ablauf der Behandlungen als auch mit den Ergebnissen total zufrieden bin. Sowohl die Ärzte als auch die anderen Mitarbeiter bei docboom! sind sehr freundlich und nehmen sich vor der Behandlung ausreichend Zeit, die Behandlungsabläufe und die medizinischen Aspekte zu erklären. Die Räumlichkeiten sind einladend gestaltet, so dass man sich hier sehr wohl fühlt.

Ein besonderer Pluspunkt ist für mich, dass bei docboom! die Eigenbluttherapie ausschließlich durch Ärzte durchgeführt, was keineswegs selbstverständlich ist. Der Ablauf der Behandlung war reibungslos und nicht sonderlich schmerzhaft. Bereits nach wenigen Tagen hat sich meine Haut auch schon deutlich straffer angefühlt. Wenn Ihr also überlegt, eine PRP Behandlung vornehmen zu lassen, so kann ich Euch docboom! uneingeschränkt empfehlen.

Neben dem Plasma Lifting bietet docboom! natürlich auch diverse andere Leistungen im Bereich der Kosmetik und Schönheitspflege an – zum Beispiel den „Skin Booster“, eine spezielle Hyaluron Behandlung, die sich auch optimal mit der PRP Behandlung kombinieren lässt.

Schaut Euch doch am besten selbst einmal auf der Website von docboom! um.

Die Standorte von docboom! befinden sich aktuell in Hamburg (Innenstadt; Winterhunde), Berlin (Charlottenburg). Demnächst wird eine Praxis in Düsseldorf eröffnet.

Kurzes FAQ – Plasma Lifting

Was ist Plasma Lifting bzw. Vampir Lifting?

Es handelt sich um ein natürliches Verfahren der Hautverjüngung bzw. Faltenbehandlung, bei dem Blutplasma unter die Haut gespritzt wird. 

Wie wirkt das Plasma Lifting?

Das injizierte plättchenreiche Plasma (kurz: PRP) löst verschiedene selbstheilende Prozesse in den Hautzellen aus, unter anderem die Neubelebung und Regeneration der Hautzellen. Durch die im Blutplasma enthaltenen Wachstumsfaktoren wird außerdem die Kollagenbildung gefördert, was eine Hautstraffung zur Folge hat. Insgesamt trägt die PRP Behandlung zu einer Straffung der Haut, einer Verbesserung des Hautbildes und einer Verlangsamung der Hautalterung bei.

Welche Vorteile bietet das Plasma Lifting?

Beim Plasma Lifting werden natürliche, körpereigene Substanzen (das Blutplasma) genutzt. Dadurch ist die Behandlung normalerweise gut verträglich und für jeden Hauttyp geeignet. Allergische Reaktionen sind selten. Weitere Vorteile sind die relativ kurze Behandlungsdauer (ca. 30 Minuten), der geringe Bedarf an Nachsorge und die recht schnelle Gesellschaftsfähigkeit nach der Behandlung. 

Ist das Plasma Lifting schmerzhaft?

Normalerweise verursacht eine PRP Behandlung nur geringe Schmerzen. Allerdings hängen die Schmerzen auch von subjektiven Schmerzempfinden, von der Dicke der verwendeten Nadeln und von der Art und Weise der Durchführung der Behandlung ab.

Wie lange hält das Ergebnis des Plasma Liftings an?

Das Ergebnis hält ca. 12 Monte an. Die Eingrenzung der Wirkungsdauer ist allerdings schwierig, da die Eigenbluttherapie – anders als z.B. ein Filler, der nur einen optischen, vorübergehenden Effekt hat – an den Hautzellen selbst ansetzt und die Hautalterung insgesamt verlangsamt. 

Wie viele Sitzungen werden benötigt?

Normalerweise erfolgt ein Plasma Lifting im Rahmen von 3 Sitzungen mit jeweils 1-3 Wochen Abstand zwischen den Behandlungen. Nach ca. 1 Jahr kann die Behandlung erneuert werden.

Hilft eine PRP Behandlung bei Haarausfall? 

Ja, die neubelebenden und regenerierenden Effekte des Blutplasmas auf die Zellen lassen sich auch für die Haarzellen nutzen. So kann die PRP Behandlung Haarausfall stoppen bzw. verlangsamen und das Neuwachstum von Haaren anregen. Daneben kann die Eigenbluttherapie auch zur Behandlung von Narben oder Dehnungsstreifen genutzt werden. 

Wie viel kostet das Plasma Lifting?

Die Kosten für eine PRP Behandlung liegen je nach Einzelfall üblicherweise zwischen 100 und 300 Euro.

Teilen:
*Achtung: Keine medizinische oder kosmetische Beratung* Im vorliegenden Beitrag berichte ich ausschließlich über meine persönlichen Erfahrungen im Zusammenhang mit einer PRP Behandlung bei docboom!. Die in diesem Beitrag dargestellten Informationen habe ich aus Gesprächen mit Ärzten und/oder allgemein zugänglichen Quellen zusammengestellt. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit. Insbesondere ersetzt er nicht die Beratung durch einen Arzt oder einen Kosmetiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.